Hostess-Model-1

Hostessen, Models und andere Nebelkerzen

Neue Bucher haben es nicht leicht. Da haben sie sich endlich entschieden, eine Escort Dame zu treffen. Die Suchmaschine läuft warm. Und dann sowas: Überall ist nicht nur von Escorts, Ladies und Damen, sondern auch Hostessen und Models, manchmal sogar Kurtisanen, Musen, Hetären die Rede…Was soll das denn? Sind Hostessen nicht die Damen, die auf Messen rumlaufen? Und Models sind doch nicht das gleiche wie Begleitdamen?!

Hostess-Model-1

Hier ein paar Ideen zu den Sprachverirrungen im Escort.

Hostess

Hospes heißt lateinisch der Gast und ist dann über diverse Umwege zu dem modernen Wort Hostess geworden. Hostess heißt also zunächst Gastgeberin. Sie betreut Gäste, nämlich auf Reisen und Großveranstaltungen. Laut Wikipedia müssen Hostessen gut aussehen und sollten Fremdsprachen beherrschen. Oha. Das klingt ja wirklich ein wenig nach Escort. Ist es natürlich nicht. Auch wenn sicher so manch attraktive Hostess schon eindeutige Angebote bekommen hat. Oder glauben Sie, dass die beiden Pirelli Damen in dem Wikipedia Artikel nicht ebenso viel Aufmerksamkeit erhalten haben, wie die neueste Pirelli-Reifenmischung?

Hostessen müssen sexy sein, um Besucher anzuziehen. So läuft das eben. Der entscheidende Unterschied ist, dass eine Hostess für alle Gäste zuständig ist, während die Tätigkeit eines Escorts sich i.d.R. auf einen Kunden beschränkt und sie diesem Herren näherkommt als das bei Hostessen zumeist der Fall ist…

Aber trotzdem – Hostess weckt positive und erotische Assoziationen. Das ist für die kleine Escort Welt Grund genug, den Begriff für eigene Zwecke zu benutzen. Sprache lebt und wir sind nicht mehr in der Schule und müssen uns an die Definitionen aus dem Duden halten.

Hostess kann im Englischen übrigens auch Flugbegleiterin heißen. Und seien wir ehrlich – welcher Mann hat noch nie ein Auge auf die Stewardess in der netten Uniform geworfen? Vielleicht ist die synonyme Verwendung von Hostess für Escortdame sogar aus den USA rübergeschwappt. Die Amerikaner sind bei diesem Thema bekanntermaßen noch zurückhaltender als wir Europäer. „I need a hostess tonight“ könnte die wahren Intentionen blumenreich umschreiben.

Hostessen haben wahrscheinlich einen weniger spannenden Job als Escort Ladies und gehen mit weniger Trinkgeld nach Hause. Im Gegenzug kann es eine Hostess zu allen Ehren bringen: Eine gewisse Hostess Silvia Sommerlath verdrehte 1972 bei den olympischen Spielen in München dem schwedischen Thronfolger den Kopf. Heute ist sie Königin von Schweden. Ein ähnlicher Karrieresprung ist von einer Escortdame nicht bekannt. Aber Geduld. Wir trauen Escortladies alles zu. Und wer einmal gelernt hat wie man Männer verführt, hat ohnehin ein First Class Ticket nach Überall. 

Models

Sie haben es bestimmt längst gesehen:

models

Ja, auch die bei Krypton gelisteten Damen nennen sich Models! 

Mal schauen, ob das überhaupt richtig ist.

Wikipedia sagt: „Als Model bezeichnet man jemanden, dessen Hauptaufgabe der optische Einsatz des eigenen Körpers zum Zwecke der Werbung, Verkaufssteigerung, Vorführung oder Präsentation einer Sache oder Dienstleistung ist.“

Der optische Einsatz des eigenen Körpers! Das klingt sehr technokratisch. Aber trifft die Realität ganz gut.

Models sind einfach der Inbegriff der Schönheit. Hatten Sie auch diesen Angeber in der Klasse, der nicht häufig genug sagen konnte „Meine neue Freundin ist übrigens Model“? (Nur weil sie einmal zu einem Casting eingeladen wurde und wahrscheinlich ohne Honorar zurückgekommen ist…)

Fast jede junge Frau will Model sein und fast jeder Mann würde sich gern mit einer Model-Freundin schmücken. Jedenfalls manchmal. Models sind allgegenwärtig und prägen unser Schönheitsideal. Das Wort klingt gleichzeitig sexy und unschuldig. Jeder hat seine eigenen Assoziationen damit und zumeist positive.

Übrigens, der Hauptgrund, warum die Damen sich als „Models“ bezeichnen: Einfachheit. Schauen Sie mal wie sperrig, „Escortdamen“ oder „Studentinnen“ in der Menüleiste aussähe. Diese Wörter sind einfach zu lang und passen nicht gut zwischen „Home“ und „Anfrage“. Tiefergehende Überlegungen stecken also nicht dahinter. Wobei wahrscheinlich auch sonst an einigen Stellen von Models gesprochen wird, einfach weil die ständige Wiederholung von Escortdame/-lady ziemlich langweilig klingt. Und wer mag schon Langweile.

Was bleibt? Sprachlich korrekt agieren die wenigsten Damen. Aber was soll´s. Der große Duden-Preis-für-die-stets-korrekte-Verwendung-von-Fachbegriffen wird in den nächsten Jahren vermutlich ohnehin nicht an diese Branche vergeben.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.