beziehung-und-escort-feature

Beziehung und Escort

Beziehung und Escort: Ist das vereinbar?

Rita ist eine moderne, junge und freidenkende Frau. Das weiß auch ihr Freund. Das Interesse an neuen Horizonten und kleinen Abenteuern führt die beiden jedoch nicht zwingend in eine offene Beziehung. Die junge Studentin kommt in ihrer Drei-Mann-WG irgendwie zurecht; zwei- bis dreimal im Monat wird der Kühlschrank gefüllt und eine Flasche Sekt oder ein paar neue Kosmetikartikel sind auch im Budget drin.

Das Studium verzögert die finanzielle Unabhängigkeit jedoch, was ihr hin und wieder belastend Grenzen aufweist. Spontane Restaurantbesuche, Shoppen einmal im größeren Rahmen oder Städtetrips für den langersehnten Tapetenwechsel sind einfach nicht drin. Das wäre für Rita auch weiterhin in Ordnung, würde sie nicht die Neugierde packen, welche Möglichkeiten ihr sich ihr noch bieten, die vielleicht sogar mit einer gewissen Flexibilität verbunden sind.

beziehung-und-escort

Nach den ersten Online-Recherchen über Escortagenturen und das Escortleben ist sich Rita zumindest sicher, dass sie als Escortdame maximale Freiheit mit maximalem Gewinn verbinden könnte wie wohl in keiner anderen Nebentätigkeit. Außerdem reizt sie das Neue, Unvorhersehbare, die Bestätigung der männlichen Seite und natürlich auch der Mensch hinter der Anfrage und seine Ambitionen. Dass es in den meisten Fällen zu Intimität kommt, ist ihr bewusst. Aber warum nicht? Ausreichend Sicherheit ist dabei selbstverständlich. Ihre Beziehung lässt sie jedoch zögern, das Bewerbungsprotokoll abzusenden. Gilt solch ein berufliches Treffen als Fremdgehen? Sollte ich meinem Freund von meinen Absichten erzählen oder es einfach heimlich tun? Könnte man mich irgendwo entdecken?

Dass sich solche Fragen vorher oder auch während einer Kooperation stellen, ist völlig klar. Und natürlich ist es jeder Dame selbst überlassen, wie sie damit umgeht. Es gibt nun zwei Möglichkeiten.

Die Karten auf den Tisch legen

Manch eine Beziehung ist so tolarant und belastbar, dass sie dem Nebenjob der Freundin standhält. Je nachdem, wie man sich bespricht, wird dem Partner das anstehende Treffen dann vielleicht nicht unbedingt auf die Nase gebunden, denn es handelt sich tatsächlich um einen Job, der die Abenteuerlust stillt und einen angenehmen Lebensstandard schafft. Wie hoch dieser dann mit der Zeit ist, hängt von den Befürfnissen des Einzelnen ab. Darüber hinaus bietet jede Dame eine individuelle Dienstleistung, die in der Regel nicht in Verbindung zu wirklich tiefer Emotionalität steht.

Ist das beiden Partnern klar, kann eine Beziehung auch davon profitieren. Zum Beispiel durch mehr gemeinsame Zeit, die sonst für weniger effiziente Jobs weichen müsste. Sollte das Prinzip des Stillschweigens beide Seiten belasten, wäre eine denkbare Alternative, sich nach den Treffen in diskretem Rahmen darüber auszutauschen. Oftmals unterstützt große Offenheit die Vertrauensbasis.

Mein kleines Geheimnis

Sollte es vorher absehbar sein, dass eine Offenbarung mit der Beziehung kollidiert, ist es ratsam, gründlich darüber nachzudenken, welche Konsequenzen diese haben könnte. Sind die Neugierde und der finanzielle Reiz dann so groß, dass die Entscheidung, Escortdame zu werden, gefallen ist, ist der Gedanke des Geheimhaltens nachvollziehbar. Schließlich handelt es sich um einen Job, der trotz allem auch eine gewisse professionelle Haltung befürwortet. Wie man für die eigenen Lebensbedürfnisse aufkommt, liegt ja in der eigenen Verantwortung. Escort bietet eine erhebliche Erleichterung in Hinblick auf finanziellen und zeitlichen Druck und schafft so gute Voraussetzungen, dem Studium und persönlichen Wünschen mehr Beachtung zu schenken. Es sollte nun jede Dame selbst abwägen, welche Freiheiten sie sich eingestehen möchte, die gleichzeitig mit Beziehung und Verantwortung – auch sich selbst gegenüber – vereinbar sind.

escort-date

Secret Diary of a Callgirl – private Dates

Belle ist mit einem neuen Kunden in einer Bar verabredet. Sie sieht einen einsamen Mann am Tresen und setzt sich zu ihm in dem Glauben, es sei ihr Date. Neben ihm liegt ein offenbar gut gefüllter Briefumschlag, den sie sich diskret angelt, während er einen Drink bestellt. In dem Umschlag wird wohl ihr Honorar sein und der Kunde will den Umschlag nicht selbst aktiv überreichen…

Einige der romantischer veranlagten Kunden wollen die Honorarübergabe so dezent wie möglich gestalten, um die Atmosphäre des Dates nicht zu stören. Escort Date – privates Date (nicht zu verwechseln mit private Escort Date): Das ist ein großes Thema in Belles Leben. Was ist Job, was privat? Alex ist nicht ihr Kunde, was Belle bemerkt als sie auf dem Zimmer den Umschlag öffnet und statt der erwarteten Scheine seinen Reisepass findet. Sie verlässt fluchtartig das falsche Zimmer.

escort-date

Wie es sich für eine gute Soap gehört, treffen sich Callgirl Belle und Alex nach einigen Wirren schließlich wieder. Belle fällt der Spagat zwischen diesem normalen Date und ihren Escort Date sichtlich schwer. Wer zahlt die Kinokarten, wenn ein Escort privat einen Mann trifft? Die sonst so abgeklärte Belle ist hoffnungslos überfordert und tritt von einem Fettnäpfchen ins andere.

Belle arbeitet nicht einfach nur als Begleitdame: Sie lebt Escort. Sie liebt ihren Job, sie will Männer unverbindlich treffen, ihre Wünsche verstehen und erfüllen – und nach dem Date verschwinden. Vielleicht auf ein Wiedersehen, vielleicht nicht. Darum fallen ihr manche Situationen schwer, die viele escortfremde Damen spielend meistern.

Die Zahl der Dates macht den größten Unterschied aus zwischen professionellen Begleitdamen und Studentinnen, die nur einige Dates im Monat haben. Eine Dame, die jeden Tag bezahlte Dates hat und darüber ihr Privatleben vernachlässigt, kann leicht den Bezug zur normalen Welt verlieren.

Das ist auch in Bezug auf das Geschäft langfristig kontraproduktiv, denn die meisten Männer wünschen sich gerade den Typ „normales Mädchen“ als Escortlady und keine Professionelle. Also eine Dame, die ein mehr oder weniger normales Leben führt (was heißt schon normal?) und ihrem kleinen geheimen Hobby nur ab und an nachgeht.

Belle kommt schließlich mit Alex zusammen. Er trennt sich nach einiger Zeit wieder von ihr, als er ihre wahre Profession herausfindet. Belle gibt daraufhin das Callgirl Dasein auf und versucht sich in einem normalen Job, den sie aus Langeweile bald wieder aufgibt. Wer einmal von der verbotenen Frucht gekostet hat, Alternative weiß wie gut Sie schmeckt kann eben nicht so leicht davon lassen…

Escort ist kein Job wie jeder andere. Spannende Begegnungen und eine interessante Bezahlung warten. Aber sicherlich auch einige Erkenntnisse, die Dein Weltbild ein bisschen weniger romantisch machen werden.

secret-diary-of-a-callgirl-threesome

Secret Diary of a Call Girl – Belle und die Freundschaft

Staffel 1 Episode 5. Belle hilft ihrem besten Freund (und Ex Freund) Ben bei der Auswahl seines Hochzeitsanzugs.

Die Beziehung zu Ben ist deutlich abgekühlt, seit sie ihm von ihrer Tätigkeit als Escort erzählt hat. Ihre Agentin ruft an und erzählt, dass Ashok ein Duo buchen will – also Belle und ein weiteres Mädchen. Ashok ist einer von Belles Stammkunden und außerdem ihr erster Bucher. Darum glaubt Belle ein besonderes Verhältnis zu ihm zu haben. Belle und Ben gehen nach der Anprobe gemeinsam in ein Café und Ben drückt erstmals sein Unbehagen über Belles Arbeit als Callgirl aus. „Warum machst Du das?“ Als Belle bei der Bezahlung eine dicke Rolle mit Geldscheinen hervorzaubert, verlässt Ben wortlos das Café.

Escort ist ein besonderer Job, der mit vielen Vorurteilen behaftet ist. Daran wird sich erstmal auch nichts ändern. Eine Dame, die Bekannten von ihrem Doppelleben erzählt, muss mit Widerständen rechnen. Bei Ex-Freunden oder ehemaligen Affären sowieso. Die meisten Männer sind eben nicht weniger eifersüchtig als Frauen. Auch Männer, mit denen eine Escortdame immer nur eine freundschaftliche Beziehung führte, können geschockt reagieren. Das gilt insbesondere dann, wenn sie selber gerade „nichts am Start“ haben und daher heimlich phantasieren wie es wohl mit der guten Freundin wäre…

Ja, viele Freundschaften zwischen Männern und Frauen sind von Seiten des Mannes weniger freundschaftlich als die Frau es glaubt. Ein Escort Outing kann aber auch deutlich positiver ausfallen als erwartet. Die erste Reaktion wird meist pure Neugierde statt Empörung sein. Endlich mal jemand, der etwas Spannendes macht und zu erzählen hat…

Das Duo Date mit Ashok und ihrer Agenturkollegin Naomi wird eine kleine Herausforderung für Belle. Sie steht eigentlich nicht auf Frauen. „Nur für Kohle heißt die Parole“ witzelt Belle.

secret-diary-of-a-callgirl-threesome

Als Agentur unser kleines Statement an dieser Stelle, dass erfahrene Duo Bucher durchaus merken, ob seine beiden Escort Ladies wirklich mit Spaß bei der Sache dabei sind. „Ich möchte zwei Damen, die wirklich bi veranlagt sind und das nicht nur vorspielen“ hieß es daher in einer unserer letzten Anfragen.

Die wahre Schwierigkeit liegt für Belle aber woanders: Sie hat übermäßige Nähe zu Ashok aufgebaut, den sie alle zwei Wochen trifft. Belle glaubt, sie und Ashok hätten eine besondere Beziehung zueinander. Nicht, dass es solche Fälle im Escort nicht geben kann. Beide Seiten sollten jedoch eine gewisse Distanz wahren. Nähe führt im Escort häufig zur Enttäuschung – sei es beim Kunden, der irgendwann glaubt, die Dame hege Gefühle für ihn, die über Sympathie hinausgehen. Sei es bei der Escortlady selbst, die sich der Illusion hingibt, sie sei für den Kunden die einzige Geliebte auf Zeit. Dann wird sie nach einiger Zeit aus allen Wolken fallen so wie Belle, als sie erfährt, dass Ashok das übliche Mittwochsdate ausfallen lässt. Zugunsten von Naomi übrigens, die auf dem Duo Date offenbar überzeugt hat…

Wenigstens kommt es in der Schluss Szene zur Versöhnung mit Ben, so dass die Welt (vorläufig) wieder in Ordnung ist.

secret-diary-of-a-call-girl

Secret diary of a Call Girl – Realität und Märchen II

Zum ersten Teil der Blogreihe geht’s hier.

Staffel eins, Episode eins, Kunde eins: Der stereotyp dargestellte Brite mit breiten Koteletten sitzt erwartungsvoll und etwas verlegen in einem Sessel, als Belle sich nähert und uns ihre vier Regeln erklärt:

Regel Nummer 1: Privat und Job werden getrennt.

Ein wichtiger Leitsatz, gerade für nebenberuflich tätige Escort Damen. Auf der einen Seite wünschen die Kunden sich ein authentisches Mädchen. Auf der anderen Seite ist die Geliebte auf Zeit natürlich eine Rolle, in die eine Lady für einige Stunden schlüpft und wieder ablegt, sobald sie in ihren normalen Alltag zurückkehrt. Eine Escortdame kann diesen Balanceakt nur erfolgreich meistern, wenn sie klare Grenzen etabliert. Welche Informationen willst Du von Dir preisgeben, welche gehören zu deiner Privatsphäre? Sinnvoll sind auch getrennte Email Adressen und eventuell sogar separate Handys.

secret-diary-of-a-call-girl

Regel Nummer 2: Behalt die Kontrolle. Er sitzt, ich stehe. Bezahlt wird immer im Voraus.

In der Szene wirkt Belle sehr kühl und abgeklärt, lässt ihren Kunden fast wie einen Schuljungen aussehen. Dieser Klient hat sich bewusst für eine Professionelle entschieden und mag es so. Bei einem normalen Escort Date sind etwas mehr Herzlichkeit und Einfühlungsvermögen zu Beginn gefragt. Die meisten Kunden suchen eben keine routinierte Abfertigung, sondern eher die gute Freundin mit gewissen Vorzügen. Auch ein wenig Nervosität zu Beginn auf beiden Seiten ist nicht unüblich.

Regel Nummer 3: Sicherheit. Die Agentur muss über alles informiert sein. Und wenn ich sage Null Problemo statt kein Problem, dann gibt es ein Problem.

Sicherheit ist stets oberstes Gebot und sollte daher Regel Nummer 1 sein. Eine verantwortungsvolle Agentur stellt sicher, dass Dates nur in einer sicheren Umgebung stattfinden. Die Dame informiert die Agentur über Datebeginn und – ende sowie mögliche Verlängerungen. Zusätzlich verfügt ein guter Escort Service über eine Prozedur, die sicherstellt, dass bei der Dame alles in Ordnung ist. Nähere Details können wir an dieser Stelle nicht geben.

Regel Nummer 4: Hygiene. Seine und meine. Ich benutze immer ein Männer Deo. Ich trage niemals Parfum. Ein Profi achtet darauf, dass der Mann nicht nach Frau riecht, wenn er geht.

Eine besonders gründliche Körperpflege vor Dates ist selbstverständlich. Viele Escortbucher sind verheiratet und wollen daher kein fremdes Parfum nach Hause tragen. Das heißt natürlich nicht, dass eine Begleitdame nur noch Männer Deo verwenden darf wie Belle das praktiziert…

Die wichtigste Regel lässt Belle unerwähnt: Mache den Mann Dir gegenüber für einige Stunden zum Mittelpunkt Deines Lebens, hinterlasse ihn glücklich und er wird wiederkommen.