Escort Heidelberg

 

Begleitung in Heidelberg: Studenten, Japaner und Romantik am Fluss

„Der Neckar ist an vielen Stellen so schmal, daß man einen Hund hinüberwerfen kann, falls man einen hat.“ Das notierte Mark Twain, als er 1878 auf einer Europareise in Heidelberg Station machte. Und weiter.

„Das Sommersemester war in vollem Gang, folglich war die häufigste Figur in und um Heidelberg der Student. Man sieht zu jeder Tageszeit so viele Studenten, daß man sich schließlich zu fragen beginnt, ob sie überhaupt eine feste Arbeitszeit haben. Der deutsche Student besucht nur die Vorlesungen, die das von ihm gewählte Fach betreffen, und den Rest des Tages trinkt er sein Bier, schleppt seinen Hund herum und läßt es sich gutgehen.“
Ganz schön scharfzüngig, der Herr. Da hat doch Dichterfürst Goethe die Romantik der Stadt eher erfasst:

“Ich sah Heidelberg an einem völlig klaren Morgen, der durch eine angenehme Luft zugleich kühl und erquicklich war. Die Stadt in ihrer Lage und mit ihrer ganzen Umgebung hat, man darf sagen, etwas Ideales.”

Doch genug der alten Meister. Heute ist das alte Heidelberg eine junge pulsierende Stadt. Und ja das Klischee stimmt:Von heidelberger_bergbahnen zehn Begegnungen in der Stadt sind mindestens die Hälfte Japaner auf einem Europa-in-dreißig-Tagen-Kurzbesuch, Studenten und Burschenschaftler. An manchen Stellen ist jedoch die Zeit stehengeblieben. Zum Beispiel bei einer Fahrt mit den Heidelberger Bergbahnen vom Kornmarkt in der Altstadt bis zum Königstuhl, dem höchsten Punkt der Stadt. Fragen Sie nach den Fahrtzeiten der Original-Wagen aus dem Jahr 1907. Da haben Sie Gelegenheit, sich ganz eng an Ihre Escort Studentin anzukuscheln. Hauptsache, sie hat keine Höhenangst bei über 40 Prozent Steigung über Schloss und Philosophenweg. Ob Ihre Herzdame kräftig anpacken kann, finden Sie auf einer Führung im Schloss mit dem Nachtwächter heraus. Die Herren der Schöpfung lernen die Bedienung einer Machete, die Damen werden in die Pflichten der Marketenderin eingeführt.

Essen gehen in Heidelberg

Gehen Sie hungrig in die Heidelberger Altstadt. Studentenkneipe mit Paukboden oder Gourmet mit gestärkten Hussen – hier finden Sie alles dicht gedrängt. Hundert Schritte vom Markt entfernt liegt das „Simplicissimus“. Hier strahlte der erste Heidelberger Michelin-Stern. Sieht edel aus, ist aber ganz locker und ungezwungen. Klassisch französisch mit Schwerpunkt Provence, unterstützt durch regionale Akzente ist das Küchencredo. Nehmen Sie Ihre Escortbegleitung mit auf eine Entdeckungsreise durch Küche und Keller in vier oder fünf Gängen. Den Begriff „Gasthaus“ setzt das Restaurant „Backmulde“ um: In der ehemaligen Schifferherberge geht’s schnörkellos schlicht um Genuss und Handwerk auf höchstem Niveau. Und wenn es Ihnen gefallen hat: Der Wirt überlasst Ihnen gern für eine krönende Nacht den Schlüssel zu einem der Zimmer des Hauses. Ach so, die Studentin möchte sich doch lieber in ihren gewohnten Kreisen bewegen? Na, dann holen Sie Ihre Jeans aus dem Schrank und auf geht’s ins „Schnookelloch“. Im Treffpunkt der Heidelberger Studentenverbindungen wird Ihre Begleitung alle Blicke auf sich ziehen. Hier stehen Nudeln, Schnitzel und Deftiges auf der Karte. Kellerbier und Märzen werden im Stiefel eingeschenkt, und damit sich die Herrschaften aus Köln heimisch fühlen, darf auch an der Kölschstange genippt werden.

Kultur in Heidelberg

Heidelberg ist eine Stadt der Bücher, auch wenn es hier keine große Publikumsmesse heidelberger_literaturtage wie in Frankfurt oder Leipzig gibt. Bei einem Bummel durch die Stadt findet man überall Buchhandlungen und Antiquariate, und in kaum einer deutschen Stadt werden so viele internationale Autoren übersetzt wie hier. Das Literaturfestival „Heidelberger Literaturtage“ ist europaweit Anziehungspunkt. So hat sich Heidelberg den Titel „UNESCO City of Literature“ wahrlich verdient. Das dürfte Ihrer Escort Studentin bei drögen Vorlesungen ziemlich egal sein. Vielleicht mag sie ja eine anregende Gute Nacht-Geschichte hören. Überhaupt soll miteinander reden vor der Verführung bei den Damen ja gut ankommen. Da bietet sich doch ein Besuch in Theater oder Oper an. Von Zauberflöte bis Hexenjagd steht in Heidelberg alles auf dem Spielplan. Kino ginge auch, mit Popcorn und letzter Reihe.

Hotels in Heidelberg

  • die_hirschgasse_hotel
    Die Hirschgasse
    ganz nah an den Sternen
    Luxus, aber so richtig fett. Und Romantik im Stil von Laura Ashley. Jede Frau möchte hier noch einmal behütetes Mädchen sein: Entspannung im Whirlpool, wohlduftende Shampoos und Cremes und ein 4-Gang Candle Light Dinner mit Champagner Aperitif als Vorspiel zum Himmelbett mit dicken Federn und Daunen-Duvets. Alles andere ergibt sich.

    Preisniveau: ab 300 Euro (Salon Suite)
    Hirschgasse 3
    +49 (0)6221 454 0
  • hotel_chester
    Hotel Chester
    stylisch und gemütlich
    Verglaste Fronten und ein Atrium mit Blick auf den Sternenhimmel: Das Hotel Chester wagt mutige Architektur. Der Aufenthalt ist familiär: Lassen Sie sich verwöhnen durch Betten mit Überlänge, Fußbodenheizung und freier Nutzung von Sauna- und Fitnessbereich. Raucher wissen die Lounge mit gut sortiertem Humidor zu schätzen. Wir hoffen für Sie, dass Sie die Kaffeemaschine im Comfort Zimmer für den zusätzlichen Kick in der Nacht nicht benötigen.

    Preisniveau: ab 110 Euro (Comfort Plus)
    Bonhoefferstraße 10
    +49 (0)6221 9983700